Exklusives Interview mit Hendrik von Horrorpilot.com

Wir haben uns überlegt, dass wir gerne mehr über unseren neuen Partner www.Horrorpilot.com erfahren würden und deshalb haben wir Hendrik, Betreiber und Redakteur von Horrorpilot zu einem Interview gebeten.

Erfahrt mehr über ihn, sein Projekt und was er bei einer Zombie-Apokalypse machen würde!

Ein ambitioniertes Horrofilmportal

Erzähl uns doch einfach mal kurz etwas über dich.

Hendrik: Ich heiße Hendrik, bin 22 Jahre, komme aus Cloppenburg und wohne aktuell in Oldenburg (in der nähe von Bremen). Beruflich bin ich Elektromaschinenbaumeister und mache gerade eine Fortbildung in Oldenburg zum Betriebswirt. Wohin es mich dann zieht, wird sich zeigen.

Bist du ein großer Fan von Horrorfilmen?

Zu Eurer Überraschung werde ich sagen müssen, dass ich zwar ein Fan von Horrorfilmen bin, mich aber nicht als übermäßigen „Freak“ oder großen Genrekenner bezeichnen würde. Viel mehr sehe ich mich als Akteur im Hintergrund, der die Mittel genutzt hat, aus einem kleinen Hobbyblog eine ambitioniertes Horrorfilmportal zu „basteln“. Natürlich nicht zuletzt ohne die fleißigen Autoren, die für uns mitwirken und sich im Genre viel besser auskennen als ich, getreu dem Motto „jeder das, was er am besten kann“.

Grenzüberschreitungen mit Nervenkitzel

Hendrik, Betreiber und Redakteur von Horrorpilot.com

Was fasziniert dich persönlich an Horrofilmen?

Hendrik: Schwierige Frage. Es könnte sein, dass es einfach diese Grenzüberschreitungen sind, die jeder „Horrorfilm“ irgendwie mit sich bringt. Ich würde von mir behaupten, dass ich jemand bin, der gerne seine Grenzen kennen gelernt hat und auch vielleicht das ein oder andere mal über sein Ziel hinaus geschossen ist. Irgendwie ist diese Eigenschaft zwangsläufig nicht selten mit Nervenkitzel verbunden und genau das findet man in Horrofilmen doch wieder?!

Dann mal eine Frage zu unserem Genre: Magst du Zombie Filme? Hast du einen Lieblings-Zombiefilm oder vielleicht sogar eine Top 3?

Ich denke schon, dass ich Zombiefilme mag. Als knallharter Realist neige ich allerdings eher zu Filmen, die den Rahmen meiner Vorstellungskraft nicht sprengen (was bei Zombiefilmen oft gar nicht so einfach ist). Wenn man REC einen Zombiefilm nennen möchte, denke ich schon, dass er da mein Favorit ist. Ansonten der klassiker Dawn of the Dead und wenn es noch etwas mit Comedy sein darf, mag ich auch Zombieland sehr gern. Eine Top 3 aber konkret fest zu machen, finde ich schwierig.

Und nun zu deiner Homepage: Seit wann gibt es den Horrorpilot und wie kam es dazu? Ich habe gehört ihr hattet vor kurzem Geburtstag?

Horrorpilot ist vor einigen Tagen – am 29.05.2013 – vier Jahre geworden. Eine kleine Geschichte dazu gibt es sogar auch zu erzählen: Ich hatte damals einen guten Kumpel, der als Koch beschäftigt war und somit an Wochenenden meist kaum Zeit für Freunde hatte. Es hat sich irgendwann so eingespielt dass wir regelmäßig den Mittwoch zusammen verbracht haben bei einem gemütlichen Bier und einer Wasserpfeife. Irgendwann haben wir damit angefangen, Horrorfilme zu gucken, bis uns die Ideen ausgingen. Da es meines Erarchtens zu dem Zeitpunkt kaum eine Seite gab, die nach meinen Vorstellungen über Filme berichtet hatte, habe ich es mir selbst zum Ziel gemacht, da etwas aufzubauen.

Neue Zeitschrift: Horrorpilot

Ihr verkauft über eure Webseite auch Kunstleinwände. Was hat es damit auf sich?

Hendrik: Wir sind ein unabhängiges und freies Portal, arbeiten alle nur ehrenamtlich und ohne gerechte Vergütung. Das Filmgenre ist in diesem Bereich leider nicht sonderlich profitabel und die Einnahmen durch geschaltete Werbung sind auch eher mäßig. Ehrlich gesagt existieren die Leinwände, um mit dem Gewinnen ein wenig Profit aus der Sache zu schlagen und so zumindest laufende Kosten zu decken und die ein oder andere Aktion starten zu können ohne sich in riesige Unkosten zu stürzen. Zudem sind es ja auch wirklich schöne Bilder, die Genrefreunde sich sicherlich gerne an die Wand hängen.

Hast du bereits Zukunftspläne für den Horrorpilot? Hast du schon konkrete Pläne?

Geplant konkret ist keine große Neuerung. Man hat natürlich immer viel auf der Liste, was man verbessern oder verändern kann, wie zum Beispiel unsere „Neue Filme Liste“, in der neue Filme mit Countdown bis zu ihrem Release angezeigt werden sollen. So was hatten wir schon mal ähnlich. Das steht weit oben und ich hoffe, dass ich das demnächst wieder umsetzen kann. Ansonsten gibt es natürlich Träume, die man verfolgt – vielleicht irgendwann als Printmedium auftreten?!

Und zum Abschluss wieder eine Zombie Frage: Was würdest du machen, wenn heute eine Zombie Apokalypse ausbricht?

Ein paar Schachteln Kippen, eine Flasche Jim Beam, Cola dazu und dann mal schauen was der Tag bringt!

 

Das ganze Team von Zombie-Planet dankt Hendrik für das Interview.

Schaut doch mal auf seiner Seite vorbei: www.Horrorpilot.com

Beitrag von 

Luke spielt am liebsten Zombie-Spiele wie Left 4 Dead und schaut gerne Zombie-Serien wie The Walking Dead und In the Flesh. Ihr findet ihn auch auf Google+!