Soffocazo Productions: Zombie-Filme mit viel Action und Punk

Im Genre der Zombiefilme gibt es ja auch viele Indepent Filmmacher. Da diese meist leider (zumindest in diesem Fall) klein und der großen Öffentlichkeit unbekannt sind, möchten wir euch heute eine Crew vorstellen: Soffocazo Productions

Diese kleine, junge und chaotische Independent Filmcrew stammt aus Berlin und dreht Trash-Filme, am liebsten mit viel Blut und Zombies. Dabei ist den Machern aber auch eine sozialkritische Komponente wichtig. Die Filme werden mittels starken Lichteffekten echt ansehnlich und auch in der Post-Produktion wird nach dem Dreh noch viel gefeilt.

Da geht der Punk ab

Faules Obst war gestern

Aber nicht nur die visuellen Effekte sind wichtig. Auch die Musik hat einen hohen Stellenwert. So arbeiten sie mit vielen verschiedenen Band aus dem Bereich Punk und Metal zusammen, um einen schönen (zumindest wenn man wie ich auf so etwas steht ;)), actionenreichen Soundtrack zu schaffen. Allerdings trifft es Soundtrack nicht ganz, die Band und die Musik sind oftmals in die Story des Films eingebaut.

Bei dem Kurzfilm (30 Minuten) Teratrom (hier auf Youtube anschauen) sieht man beispielsweise eine Horde Zombies im Circle Pit herumtanzen, während eine Zombie-Band passend dazu ihre Instrumente mit abgetrennten Armen bearbeitet. Den Hauptdarstellern geht es derweil aber nur darum, wie sie zu ihrem Dealer und damit zum nächsten Joint kommen.

Das nächste Projekt steh in den Startlöchern

Auch bei dem nächsten Film „OXYTOCIN“ [AT] wird die Musik eine besondere Rolle haben, denn es geht um eine Band:

„Es um einen Haufen bekloppter Musiker, die auf die Idee kommen, mit ihrer schrottreifen Karre auf Tour zu gehen, um den berühmt-berüchtigten Bandcontest „The Master Blast“ zu bestreiten.

Das größte Problem daran ist jedoch nicht ihre musikalische Inkompetenz, sondern vor allem der Fakt, dass nach dem psychosomatischen TV-Kollaps an der frischen Luft Apokalypse angesagt ist.Auf dem Ausflug machen ihnen rivalisierende Gangs, zombieartige Ninja-Mutanten, menschenfressende Freaks, skrupellose Mafiabosse und chronischer Biermangel das Leben zur Hölle!“

Klingt doch nach einer menge Spaß und einem guten Film. Oder halt, genauer gesagt, soll es kein einzelner Film werden, sondern eine mehrteilige Webserie. Dafür sind 3 Folgen geplant, die ca 10-15 Minuten dauern sollen.

Leider kostet sowas natürlich auch und deshalb läuft momentan eine Startnext Kampagne, bei der Geld für das Projekt gesammelt werden soll. Aber auch Leute ohne Geld können mithelfen, wie die Crew auf ihrer Homepage schreibt: „Falls du keine Knete hast, aber jemanden kennst, dessen Schwager beispielsweise beim Bäcker arbeitet, wo abends immer was übrig bleibt… Tage am Set gehen oft lang und es gibt nichts Wichtigeres als ausreichend Verpflegung, um die Leute bei Laune zu halten! Wir freuen uns also auch über Spenden in Naturalien!Auch Fahrer und Autos werden immer gebraucht. Du bastelt gerne und bist handwerklich zumindest etwas begabt, dann lass uns zusammen neue Sachen ausprobieren.

Wir könnten jetzt ewig so weitermachen, aber Ihr habt’s doch schon gecheckt oder?!“

Hier geht’s zur Startnext Kampagne der „Rock’n‘ Road Trip Series Den Trailer bzw. mehr Infos findet ihr in folgendem Video:

Bildquellen: Soffocazo (Youtube)

Beitrag von 

Robert (24) ist schon seit einiger Zeit Zombie Fan. Am liebsten mag er Zombielfilme, Egoshooter und Indie-Games. Manchmal heckt er auch Überlebenspläne für den Fall eines Zombie Angriffs aus und hofft, dass diese verdammten Zombies dann nicht rennen können!