5 Minutes – interaktiver Kurzfilm

Während dem Film muss der Zuschauer Rätsel lösen

5 Minutes ist ein interaktiver Kurzfilm. Das bedeutet, dass der Zuschauer während dem Anschauen des Films Aufgaben (wie in einem Computerspiel) erledigen muss. Dabei erinnert das Setting ein bisschen an das Spiel „The Last of Us„. Der Spieler (und Zuschauer) muss seinen Charakter vor der Infektion mit dem Zombievirus bewahren. Allerdings wurde er bereits gebissen, ob er den Virus jedoch in sich trägt, weiß er noch nicht. Jedoch gibt es eine Besonderheit: Wenn man infiziert ist, verwandelt man sich innerhalb von 5 Minuten in einen Zombie…

Das sagen die Macher über ihr Werk:

Die Expierience basiert auf dem Konzept, dass das erste Symptom einer Infektion der Gedächtnisverlust ist. Der Hauptcharakter John kämpft um sein Überleben nachdem er während eines Kampfes mit einem Zombie verletzt wurde. Um sich Klarheit über sein Schicksal zu verschaffen, bleiben ihm nur fünf Minuten. Ebenso dem Zuschauer, der ihm und seiner Tochter bis zum Höhepunkt am Ende des Films helfen muss. Der Zuschauer muss John unterstützen, sich zu konzentrieren und seine Erinnerung aufrechtzuerhalten. Nur wenn der Spieler erfolgreich ist und John nicht glaubt, infiziert zu sein, kann
er den Film in ganzer Länge sehen. Scheitert der Zuschauer, so scheitert auch John.
Der Film wurde von Regisseur Maximilian Niemann im Rahmen seines Studiums an der Filmakademie Baden-Württemberg erstellt. Das „Spiel“ lässt sich am Computer, wie auch auf Tablets spielen (ein App-Download ist nicht notwendig).
Uns gefällt das Projekt sehr gut – wenn ihr es selber ausprobieren wollt, dann geht einfach auf www.fiveminutes.gs!

Beitrag von 

Robert (24) ist schon seit einiger Zeit Zombie Fan. Am liebsten mag er Zombielfilme, Egoshooter und Indie-Games. Manchmal heckt er auch Überlebenspläne für den Fall eines Zombie Angriffs aus und hofft, dass diese verdammten Zombies dann nicht rennen können!